Die Seifenwerkstatt

„Ich bin vom Seifenvirus infiziert“, sagt Melanie Göppert lachend, wenn man die gelernte Hauswirtschaftsmeisterin nach ihrer Begeisterung für die Herstellung von Naturseife fragt. Eine Ausbildung zum Seifensieder gibt es heute nicht mehr. Doch braucht man, um Seife herzustellen, viel Sorgfalt und Erfahrung. Die hat Göppert über Jahre gesammelt. Auf dem Fixenbauernhof, wo sie mit ihrer Familie lebt, hat sie eine Seifenwerkstatt.

„Ich mache Kosmetik lieber selbst, wenn man bedenkt, was in einem Duschgel so

drin ist. Alle Pflanzenöle meiner Seifen sind sehr pflegend, ohne synthetische Zusatzstoffe und biologisch abbaubar“, betont die Seifensiederin. In ihrem Sortiment gibt es für jeden Hauttyp spezielle Seifen. Diese verkauft Göppert auf Märkten.

Für Erwachsene und Kinder bietet sie Kurse im Seifemachen. 

 

Lesen Sie in unserem Magazin: Kräuterseife aus dem Schuttertal (Ausgabe 1-2016)

Kontakt

Fixenbauernhof Melanie Göppert • In der Steig 6 • 77978 Schutterwald-Schweihausen • Tel.: +49 (0)78 26 / 97 863 •

Die Korbmacher

Die moderne Berufsbezeichnung der Korbœechter ist Flechtwerkgestalter(in). Lange Geschichte, große Tradition Š und dennoch werden die Betriebe und die, die es gelernt haben, immer weniger. Eine übliche Handwerkslehre kann ein Jugendlicher, der diesen Beruf erlernen möchte, kaum noch machen. Denn die wenigen Betriebe haben sich so spezialisiert, dass die Breite der Ausbildung kaum noch in einem Betrieb geboten werden kann. Denn das Berufsbild umfasst den Gestellbau, die Feinœechterei, geschlagene Arbeiten, Korbmacherei, Stuhlœechterei u. v. m. Somit läuft die Ausbildung eigentlich nur noch über die Fachschule in Lichtenfels (Oberfranken) in einer dreijährigen Ausbildungszeit.

 

Den ganzen Bericht lesen Sie in Ausgabe 1-2014.

 

Hier geht's zur Bildergalerie.

Kontakt

Korb-Binder Korbwarenfachgeschäft • Julia Turrek • Am Pesch 25 • 40625 Düsseldorf-Gerresheim • Tel.: +49 (0)211 / 28 95 14 • E-Mail: •

Neue Besen fegen gut

Leonhard Zagermann, der Pinsel- und Bürstenmachermeister, und seine Frau Alrun, die ebenfalls seit 1988 mit im Betrieb tätig ist, wissen zu jedem Einsatz die richtige Bürste zu empfehlen. Egal ob es um spezielle Zahnbürsten geht, um Rasierpinsel aus Dachshaar oder um Flachbürsten zur Reinigung emp‡indlichster Oberflächen, Lacke oder den Flachbildschirm • bei Zagermann ‡ findet man das richtige Produkt. Es gibt Spezialbürsten für die Reinigung von Musikinstrumenten, Massagebürsten, Bücherbürsten, Möbelbürsten. Verschiedene Besen, Handfeger, Schuhputzbürsten, Gemüseputzbürsten oder Spinnennetzfeger ‡ ndet man im über 800 Artikel großen Angebot.

 

Mehr lesen Sie in Ausgabe 1-2014.

 

Hier geht's zur Bildergalerie

Kontakt

Pinsel- und Bürstenmacherei  Zagermann •  im Kunsthandwerkerhaus auf Schloß Burg • Schloßplatz 5 • 42659 Solingen (Burg) • Tel.: +49 (0)212 / 47 964 •

Neugierig auf Altes Handwerk ...neu erlebt!?


Dann bestellen Sie unverbindlich ein kostenloses Leseexemplar.

 

 

Tipp: Bestellen Sie interessante Einzelartikel sowie die kompletten Ausgaben von Altes Handwerk ...neu erlebt! auch digital in unserem als PDF!