Das deutsche Stuhlmuseum

Das Deister-Sünteltal im Westen Hannovers gilt als Wiege der norddeutschen Stuhlindustrie. Die zahlreichen Buchenwälder lieferten das Holz und die in der
zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zunehmende Nachfrage nach komfortableren Sitzmöbeln trug zum wirtschaftlichen Aufschwung der Region bei. War anfänglich die Herstellung von Holzstühlen ein Nebenerwerb der ländlichen Bevölkerung, so entstanden im Laufe der Zeit unzählige kleine Manufakturen meist mit 5 bis 10 Beschäftigten, aus denen zum Teil größere Fabriken mit bis zu 300 Arbeitern hervorgingen. Die Stuhlfabrik Wente & Söhne wurde 1884 gegründet und produzierte in Eimbeckhausen (heute Ortsteil von Bad Münder) Sitzmöbel bis 1997.

 

Lesen Sie mehr in Ausgabe 1-2016

Kontakt

Deutsches Stuhlmuseum Eimbeckhausen • Fritz-Hahne Str. 6 • 31848 Bad Münder •

Neugierig auf Altes Handwerk ...neu erlebt!?


Dann bestellen Sie unverbindlich ein kostenloses Leseexemplar.

 

 

Tipp: Bestellen Sie interessante Einzelartikel sowie die kompletten Ausgaben von Altes Handwerk ...neu erlebt! auch digital in unserem als PDF!